Kantonale Wallfahrt nach Einsiedeln


Samstag, 1. Juli 2017

Wallfahrt nach Einsiedeln Samstag 1. Juli 2017

Foto: Christian Murer

 

In diesem Jahr feiern wir das 600. Geburtsjahr von Niklaus von Flüe. Anlehnend an sein Gebet wurde das Motto: «Was führt uns zu dir» gewählt. Unser Leben und Wirken, unser Beten und Schweigen, unser Pilgern und Feiern sollen uns hinführen zu Gott. Auch Bruder Klaus ist mehrere Male zu Fuss nach Einsiedeln gepilgert. Sein Weg damals war beschwerlich: zwei Tage hin und zwei Tage zurück. Es wird berichtet, er habe auf dem Hinweg nur ein Vater unser gebetet: Offenbar konnte er die ganze Wegstrecke mit der Betrachtung der Vater-Unser-Bitten ausfüllen. Wenn wir uns den Heiligen aus dem Ranft zum Vorbild nehmen, dann braucht es nicht viele Worte und Lieder, um den Weg nach Einsiedeln zu einer Wallfahrt werden zu lassen. Ob zu Fuss, mit dem Velo oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Nutzen wir diese Zeit des Unterwegsseins, um zu uns selbst, zu unserem inneren Frieden – und damit auch zu Gott zu kommen. In der gemeinsamen Feier der Eucharistie kommt er uns entgegen, unserer Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit, nach Liebe und Verlässlichkeit. Ein grosser Wunsch: dass sich an diesem Tag – unterwegs, in der Klosterkirche oder im Abteihof – für viele von uns Himmel und Erde berühren…! (Flyer mit Programm und Rail Bon liegt im Schriftenstand auf)

Flyer

 

 

 

 

 

Gedenkjahr 2017 - Bruder Klaus

 

Der 21. März ist der eigentliche Geburts-und Sterbetag des Heiligen Niklaus von Flüe. Das Jahr 2017 hat für uns, für unser Land, überdies eine besondere Bedeutung. Wir begehen in diesem Jahr den 600. Geburtstag unseres Landespatrons, des heiligen Bruder Klaus.

Im Tagesgebet des 25. September, Hochfest zu Ehren des Heiligen, sprechen wir: „Herr, unser Gott … du … hast ihn (den heiligen Bruder Klaus) zu einem Ratgeber für viele und zu einem Mittler des Friedens gemacht. Höre auf seine Fürsprache: Nimm alles von uns, was uns trennt von dir, und mache uns zu einem Werkzeug deines Friedens“.

So steht der Friede auch durch dieses Gedenken im Mittelpunkt des ganzen Jahres 2017. Es soll ein Jahr des Friedens werden, ein Jahr, da wir uns in jeder Hinsicht um den Frieden bemühen und zum Frieden in der ganzen Welt beizutragen versuchen.

Da der Friede letztendlich eine Gabe Gottes ist, da der Friede nur durch den wahren Glauben, durch den Glauben an den einen und dreifaltigen Gott echte, dauernde Wirklichkeit werden kann, verbindet sich mit unserem Gebet um den Frieden ganz besonders die Bitte um den Glauben, nicht um irgend einen Glauben, sondern um den Glauben, der uns in und durch unseren Herrn Jesus Christus offenbart und geschenkt wurde.

Guter Gott, dein Sohn gab sein Leben für die Menschen und ihre Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Frieden. Er öffnete einen Ausweg aus der Spirale der Gewalt und des Vergeltens. Erbarme dich aller, die Gedanken des Hasses in sich tragen und führe sie zur Umkehr. Vor allem bitten wir für den Frieden in jenem Teil der Erde, wo du Mensch geworden bist. Sende aus deinen Geist, dass er uns alle stärken möge, für Gerechtigkeit und Frieden einzustehen. So bitten wir, zusammen mit Bruder Klaus, mit Franziskus und allen Werkzeugen des Friedens. Amen.

 

 

 

 

 

Bäretswil 1. Modell-Pfarrei "Hindernisfrei"

 

Kirche und Zentrum in Bäretswil sind hindernisfrei.

 

 

 

Demnächst in der Kirchgemeinde

Sonntag, 25. 06
Dienstag, 27. 06
Mittwoch, 28. 06
Donnerstag, 29. 06
Freitag, 30. 06