Firmung

Das persönliche Ja zum Glauben

 

Die Firmung steht in enger Verbindung zur Taufe. Haben bei der Taufe die Eltern stellvertretend für ihr Kind entschieden so sprechen die Jugendlichen nun für sich selbst.  Sie sagen ja zum Glauben und sind bereit, ihren Teil zur Beziehung zwischen ihnen und Gott beizutragen.

Sie gehen den Glaubensweg in ihrer Verantwortung weiter. Für diesen Weg werden die Firmlinge bei der Firmung durch den Heiligen Geist und die Salbung mit Chrisam gestärkt. Chrisam besteht aus Olivenöl. Olivenöl heilt bei Verletzungen, schützt aber auch die Haut vor Austrocknung. Schwächen sollen überwunden werden, der Glaube, die Hoffnung und die Liebe sollen ganz stark werden. Zusammen mit der lebensspendenden, bewegenden und erfüllenden Kraft des Heiligen Geistes können die Firmlinge allen Widrigkeiten des Lebens die Stirn bieten.
Firmvorbereitung

Der Firmweg beginnt in der 1. Oberstufe mit den Firmvorbereitungsstunden.

Sie greifen gerne Themen, Fragen aber auch bestehende Zweifel im Zusammenhang mit der Kirche und dem Glauben auf.  Diese ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Glauben hilft den Firmanden sich für den weiteren Glaubensweg bewusst zu entscheiden.

 

Einige Beispiele aus verschiedenen Pfarreien im Kanton Zürich zum Thema Absenzen im Firmkurs/Firmweg und unsere Regelung

Grundsätzliches auf dem Firmweg in der Oberstufe:

Eine Firmung macht ohne ausreichende Vorbereitung keinen Sinn.

Ich reserviere mir alle Termine und nehme an allen Anlässen teil.

Bauma/ Fischenthal/Bäretswil

Oftmaliges Fehlen zeigt uns, dass das Interesse nicht wirklich vorhanden ist. Daher gilt auf unserem Firmweg, dass nur die zur Firmung zugelassen werden, die während des Schuljahres nicht öfter als 3 Mal gefehlt haben. Zwischen entschuldigter und unentschuldigter Absenz machen wir keine Unterschiede. Das heisst, dass die 3 versäumten Treffs für Krankheit und wichtige Familienanlässe oder berufliche Verpflichtungen gedacht sind. In Bauma ist der Besuch des konfessionellen Projekttages in der 1.OS und 2. OS obligatorisch. Der Schulbesuch an diesem Tag ist keine Alternative!

Bei zeitlichen Konfliktfällen wie z.B. Musikunterricht, Sporttrainig bieten wir eine Alternative in der Kirchgemeinde nach Absprache mit Pfarrer und Katechetin an.

Beispiele anderer Pfarreien:

Pfarrei X:

Der Besuch aller Gesamtanlässe und der Zusammenkünfte in den Kleingruppen ist obligatorische Voraussetzung für die Firmung.
Begründete, zwingende Absenzen (nicht: Sporttraining!) sind schriftlich ans Pfarramt zu melden (nicht telefonisch!).

Pfarrei Y:

Absenzen können nur aus eindeutig relevanten Gründen bewilligt werden. Wer mehr als zweimal unentschuldigt fehlt, wird vom Firmkurs suspendiert und kann die Firmung erst im nächsten Jahr nachholen.

Wer mehrere Firmtreffs fernbleibt, hat inhaltlich zu viel verpasst und wird in diesem Jahr nicht zur Firmung zugelasen werden. Es ist dann möglich den Firmkurs im folgenden Jahr zu absolvieren.

Demnächst in der Kirchgemeinde

Freitag, 26. 04
Samstag, 27. 04
Sonntag, 28. 04
Montag, 29. 04
Dienstag, 30. 04