St. Anton Bauma

Ein ausführlicher Artikel zur Geschichte der Kirche St. Anton ist auch auf  der freien Enzyklopädie WIKIPEDIA erschienen.

Erstellt hat die Seite Markus G. Weber. Herr Weber ist Priester der Pfarrei Maria Frieden, Dübendorf und ist in seiner Freizeit ehrenamtlich für die katholischen Pfarreien im Kanton Zürich tätig. Er hat bis jetzt 50 Pfarreien mit einem Wikipedia-Artikel zu einem Auftritt verholfen.

 

 

Aus der Chronik der Kirche St. Anton Bauma

Nachweisbar haben St. Galler-Mönche im 8. Jahrhundert das heilige Evangelium ins Tösstal gebracht.

Schon 741 sind in Bäretswil Güter des Klosters St. Gallen urkundlich bestätigt.

In Turbenthal und Bäretswil wurden Kirchen erbaut und selbst in Fischenthal stand früh ein Gotteshaus zu Ehren des heiligen Gallus.

Im Tösstal fand dann die Reformation guten Boden, da die Bauern damit auf bessere Zeiten hofften. (Befreiung vom "Zenhnten") So war nach der Reformation 1525 bis Mitte des 19. Jahrhunderts von Katholiken in userer Gegend nicht mehr zu hören.

Nachdem der katholische Gottesdienst im Kanton Zürich während 280 Jahren verboten war, fand der Katholizismus erst im Jahre 1803 in Zürich wieder Einzug.

Der Bau der Uerikon-Bauma-Bahn von 1898 – 1901 brachte ein starker Zuwachs an Katholiken.  

Fotos: Chronikarchiv Bauma

 

 

 

Brauerei Gublen und Gasthaus zum Löwen Juckern

 Erste Unterrichts- und Gottesdienstlokale

1891

Pfarrer Johann-Peter Bamert von Wald konnte im Hause "Brauerei" in Gublen ein Lokal für den Unterricht der Kinder mieten. 1892 wurde hier auch vereinzelt die Heilige Messe gelesen.

1894

Für eine Jahresmiete von 1000 Franken konnte der Saal im 1. Stock des Gasthauses "Löwen" in Juckern als Unterrichts- und Gottesdienstlokal gemietet werden. 


Kath. Kirche mit Pfarrhaus von 1903

Der Bau der ersten Katholischen Kirche in Bauma

1902

 

26. Mai Kauf des Bauplatzes von Taddäus Netzammer, Bauma. 1403 m2 für "nur" 11'500 Franken. Es handelte sich grösstenteils um aufgefülltes Gebiet des alten Tössbettes, also Kiesboden

1903

Am Bettag wurde in der Kirche St. Anton bereits der erste Gottesdienst gefeiert.

1906

Abschluss des Innenausbaues

1915

Zeigten sich am Pfarrhaus so grosse Schäden, dass ein Einsturz befürchtet wurde. Der schlechte Baugrund, das alte Tössbett, führte auch an der Kirche bald schon zu Rissen, die mangels Finanzen immer nur notdürftig repariert werden konnten. Die namhaften Kosten für die Instandstellungsarbeiten konnten zum Glück durch Spenden von Auswärts gedeckt werden.

1919

Einbau einer elektrischen Heizung in der Kirche.

1925

Erfolgte der Ausbau des Vereinslokals unter der Kirche und der Umbau der Orgel.

1951

Sakristei-Anbau und Sanierung des Pfarreisaales.

Die Glocken wandern vom ehemaligen Türmchen in den bei der Verlängerung neu erstellten Kirchturm am 9.6.1956

Verlängerung des Kirchenschiffes

1954

Vorarbeiten für die Vergrösserung der Kirche.

1956

Glockenwanderung 

1957

Einweihung der Kirchenverlängerung am 1./2. Juni

1963

Die neue katholische Kirchgemeinde Bauma umfasst als Einheit wieder das Gebiet der vier politischen Gemeinden Bauma, Bäretswil, Fischenthal und Sternenberg.

 

 

Kircheninnenraum vor der Restauration 1975
Gemälde, das abgelöst wurde

Innenrenovation gab viel zu reden

1963

Innenrenovation Pfarrhaus

1975

Pfarrer Franz Xaver Gabriel brachte den Wunsch nach einer Innenrestauration der Kirche vor. Seine Pläne, die vorsahen alle künstlichen Werte, wie die Wandgemälde, zu eliminieren, gaben viel zu reden. Nach der Zusicherung, dass die Gemälde sorgfältig abgelöst und archiviert würden, stimmte das Stimmvolk dem Bauvorhaben zu.

1977

Einweihung der neuen Orgel am 27. November

 

 

Glockenweihe am 26. August 1990
Glockenaufzug am Montag nach der Weihe

Neue Glocken

1990

Am Sonntag, 26. August wurden die neuen Glocken geweiht, die ab dem 8. September wohlklingend zum Kirchenbesuch einladen. Sie sind bestens auf das Geläute der reformierten Kirche abgestimmt.
Der Glockenaufzug fand am Montag nach der Weihe statt.

1994

von Herbst bis Ostern 1995 erfolgte die Renovation des Kircheninnenraumes. Durch die Trennung der Bänke entstand wieder ein Mittelgang. Das grosse Altarkreuz, die neuen Leuchter und die Apostelkreuze ergeben wieder ein besseres sakrales Bild.

1999

Aufstellung der alten Glocken aus dem Jahre 1904 vor der Kirche.

2003

"100 Jahre Kirche St. Anton" - Feier am Bettag

eingepackter, in Renovation befindlicher Kirchturm

2006

Renovation des Kirchturmes

Demnächst in der Kirchgemeinde

Dienstag, 27. 06
Mittwoch, 28. 06
Donnerstag, 29. 06
Freitag, 30. 06
Samstag, 01. 07